Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Merkblatt Fachkräfte mit Vorabzustimmung der Ausländerbehörde

23.01.2024 - Artikel

Das beschleunigte Fachkräfteverfahren

Sie können Ihren deutschen Arbeitgeber bevollmächtigen, für Sie das sogenannte beschleunigte Fachkräfteverfahren bei der Ausländerbehörde an dem Ort, an dem Sie künftig arbeiten werden, zu beantragen.

Die Ausländerbehörde berät Ihren Arbeitgeber und unterstützt ihn, die Anerkennung Ihrer ausländischen Qualifikation zu beantragen. Sie holt die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ein.

Wenn alle Voraussetzungen, die im Inland geprüft werden können, erfüllt sind, erteilt die Ausländerbehörde eine sogenannte Vorabzustimmung, die Ihr Arbeitgeber Ihnen zusendet.

Nur wenn Sie eine Vorabzustimmung der Ausländerbehörde und alle weiteren Unterlagen vorliegen haben, können Sie einen Termin zur Beantragung des Visums für Fachkräfte mit Vorabzustimmung der Ausländerbehörde buchen. Eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ist nicht ausreichend!

Weitere Informationen zum Verfahrensablauf finden Sie auf der Informationsseite der Bundesregierung sowie der Seite des Auswärtigen Amt.

Vorbereitung des Visumantrags

Allgemeine Informationen

Der konsularische Amtsbezirk der Botschaft Jaunde umfasst die Republik Kamerun, die Republik Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Äquatorialguinea, São Tomé und Príncipe und Gabun. Sie können Ihren Visumantrag bei der Botschaft Jaunde nur einreichen, wenn Sie in einem dieser Länder Ihren Wohnsitz haben.

Die folgende Dokumente der Checkliste für einen Visumantrag für Fachkräfte mit Vorabzustimmung der Ausländerbehörde müssen im Original plus Kopien aller Originale vorgelegt werden. Die Unterlagen müssen in zwei Mappen sortiert werden. Achtung! Die Seiten und Dokumente bitte nicht heften oder auf sonstige Art verbinden!

  1. Mappe: Originaldokumente
  2. Mappe: Kopien aller Originaldokumente

Eingereichte Originaldokumente werden nach Abschluss des Visumverfahrens zurückgegeben.

Checkliste für einen Visumantrag für Fachkräfte mit Vorabzustimmung der Ausländerbehörde

Folgendes muss zur Antragstellung vollständig mitgebracht werden:

  1. Gebühren: Antragsteller/-innen unter 18 Jahre 25.000 XAF, ab 18 Jahre 50.000 XAF.
  2. Visum Antragsformular: Füllen Sie das Visum Antragsformular aus. Antragsteller/-innen unter 18 Jahren benötigen die Unterschriften beider Eltern.
    1. Füllen Sie das Visum Antragsformular bei VIDEX national hier online aus.
    2. Drucken Sie das VIDEX Visum Antragsformular nach Abschluss des Fragebogens zweimal aus.
    3. Bringen Sie die ausgedruckten und unterschriebenen VIDEX Visum Antragsformulare zum Termin mit!
    4. Fragen zu VIDEX? Unser Merkblatt VIDEX hilft weiter!
  3. Formular Erklärung, § 54 Abs. 2 Nr. 8 i.V.m. § 53 AufenthG vollständig ausgefüllt und unterschrieben. Das Formular finden Sie hier.
  4. Passfotos: Zwei aktuelle Passfotos, Größe 35 x 45 mm, biometrisch (Gesicht frontal aufgenommen), nicht retuschiert, Augen nicht bedeckt, Hintergrund einfarbig hell (siehe Foto-Mustertafel).
  5. Reisepass: Gültig, unterschrieben, Gültigkeit mindestens drei Monate, mindestens zwei leere Seiten, Kopie der Datenseite und aller Seiten mit Visa und Eintragungen / Stempel, Kopien alter Reisepässe mit Visa, Kopien alter Aufenthaltstitel in Deutschland.
  6. Carte d’Identité Kamerun: CNI oder Beleg über CNI, Ausländer in Kamerun: Kamerunische Aufenthaltserlaubnis.
  7. Geburtsurkunde: Original Geburtsurkunde (keine Duplikate: Anträge ohne Original können nicht bearbeitet werden) und original Gerichtsurteil (Grosse und Certificat de non Appel), wenn die Geburtsurkunde aufgrund eines Urteils erstellt wurde.
  8. Geburtsurkunde (Kinder des/der Antragsteller/-in): Original Geburtsurkunde (keine Duplikate: Anträge ohne Original können nicht bearbeitet werden) und original Gerichtsurteil (Grosse und Certificat de non Appel), wenn die Geburtsurkunde aufgrund eines Urteils erstellt wurde.
  9. Nachweis Beschäftigungsverhältnis: Abhängig von der Art Ihrer Beschäftigung.
    1. Berufsausbildung: Berufsausbildungsvertrag (unterschrieben von Antragsteller/-in sowie Ausbildungsbetrieb), Anmeldungsbestätigung der Berufsschule und Ausbildungsplan der Berufsschule.
    2. Arbeitsaufnahme: Arbeitsvertrag (unterschrieben von Antragsteller/-in sowie Arbeitgeber).
  10. Qualifikationsnachweise – Schulbildung: Zeugnisse, Schulabschlüsse, Ausbildungszeugnisse, Universitätszeugnisse.
  11. Ggf. Qualifikationsnachweise – Sprachkenntnisse: Abhängig von der Art Ihrer Beschäftigung.
    1. Qualifizierte Berufsausbildung, § 2 Abs. 12a AufenthG (Pflegefachkraft, etc.): Nachweis ausreichender deutscher Sprachkenntnisse (Zertifikat Niveau B1), § 2 Abs. 11 AufenthG
    2. Sonstige Berufsausbildung: Nachweis hinreichender deutscher Sprachkenntnisse (Zertifikat Niveau A2), § 2 Abs. 9 AufenthG.
  12. Qualifikationsnachweise – persönliches: Tabellarischer Lebenslauf in deutscher Sprache maximal eine Seite und Motivationsschreiben in deutscher Sprache maximal eine Seite.
  13. Lebensunterhaltssicherungsnachweis: Dem/der Antragsteller/-in müssen mindestens 939 EUR brutto monatlich zur Verfügung stehen, unterschreitet das Gehalt diesen Wert: Belege über Ausgleich, bspw. Übernahme Kost und / oder Logis durch Ausbildungsbetrieb oder Sperrkonto.
  14. Krankenversicherung: Incoming Krankenversicherung Geltungsbereich Deutschland, Deckungssumme unbegrenzt, Gültigkeit bis Beginn Arbeitsvertrag / Berufsausbildungsvertrag muss nach Aufforderung durch die Botschaft vorgelegt werden
  15. Vorabzustimmung der Ausländerbehörde im beschleunigten Fachkräfteverfahren, § 81a Abs. 3 Nr. 6 AufenthG i.V.m. § 31 Abs. 4 AufenthV.

Wichtige Informationen

nach oben